Der verbotene Griff zum Halswirbel

Nur wer den Leidenden nicht mit einer einfachen, kostengünstigen Therapie helfen will, sondern mit Kosten aufwendigen und mit Medikamenten überhäuften Torture die Hilfesuchenden abholen will, bezeichnet die Atlaslogie als Scharlatanerie und äusserst gefährlich.

Schleudertrauma Patienten kann mit der Atlas-Axis Reposition auf einfache Art und Weise geholfen werden.

Die Atlas-Axis Reposition ist ein neu entwickeltes Konzept, das sich in Durchführung, Zielsetzung und Resultat grundlegend von herkömmlichen Therapien unterscheidet: Die Atlas-Axis Reposition wirkt auf das Nervensystem, das Gleichgewichtssystem, die allgemeine Muskelspannung und die Eigenwahrnehmung des Körpers. Atlas-Axis Reposition verhilft dem Körper zur bestmöglichen Aktivierung der Selbstheilungskräfte.

Der erste Halswirbel heisst Atlas – er trägt den Kopf. Ihm kommt von allen Wirbelkörpern eine besondere Bedeutung zu, da Fehlstellungen in diesem Bereich weitreichende Auswirkungen haben können.

Muskeln und Bindegewebe um den Atlas sind ausserordentlich dicht mit Nerven versorgt. Diese Nerven registrieren und steuern mit ihren Fühlern die Stellung des Körpers im Raum und helfen mit, den Spannungszustand des gesamten Muskel- und Sehnensystems des Menschen zu kontrollieren. Sie haben direkte Verbindungen zum Gleichgewichtsorgan und zu bestimmten Hirnzentren, in denen die Grob- und Feinmotorik geplant wird. Sie sind mittelbar auch an der Verarbeitung von Schmerzsignalen beteiligt.

Im Gegensatz zu manipulativen Methoden gibt es aufgrund der bisherigen jahrelangen Erfahrung bei der Atlas-Axis Reposition keine behandlungstypischen Risiken, da die technische Durchführung ohne Zug, Drehung oder Rückneige der Halswirbelsäule erfolgt. Eine Verletzung der Halswirbelsäulenarterie ist nicht vorstellbar und wurde auch noch nie beklagt. Die Atlas-Axis Reposition ist eine schonende Technik.

Behandlungsdauer
Die meisten Behandlungsphasen dauern 5 – 8 Sitzungen. Es können auch schon
nach einer Sitzung erhebliche Verbesserungen des Beschwerdebildes eintreten.
In eher seltenen Fällen kann eine Behandlungsphase länger dauern.

Die Behandlungsdauer wird in jedem Fall in Absprache mit der Klientin bzw.
dem Klienten festgelegt.

Regelmässige Kontrollen im Anschluss an eine Behandlungsphase unterstützen
das Wohlbefinden und dienen der Gesundheitsvorsorge.

Ärzte und Chiropraktoren sollten sich dieser Form von Behandlung ernsthaft annehmen und die Manipulation an der Halswirbelsäule einstellen.

Wenn es knackst bei der Behandlung, sollte man davon Abstand nehmen und den Weg zur sanften Anwendung wie Atlas-Axis Reposition beschreiten.